Unsere Region. Deine Zukunft.

Aus dem Familienalbum

Veröffentlich am 29.11.2019 Tags: #EffiConFamilie #Recruiting #Teamvorstellung

Sommer oder Winter?

Kristin: Winter! Ich bin ein Winterkind.

Alex: Sommer! Ich bin ein Maikind.

Justine: Ich entscheide mich für den Herbst!

Kristin: Entweder-oder!? Entscheide dich!

Justine: Okay, eigentlich Winter, aber seitdem ich ein Auto habe tatsächlich lieber Sommer.

Kristin: Ich habe eine Sitzheizung!

Alex: Im Sommer brauchst du doch keine Sitzheizung.

Kristin: Deswegen mag ich ja auch den Winter lieber.

Justine: Mit offenem Fenster und lauter Musik fährt es sich aber doch am besten…

Ihr seht schon: wir sind nicht nur so beliebt, weil der Kaffeeautomat in unserem Büro steht...Nein, mit uns kann man auch die besten Gespräche führen. Bevor wir uns aber weiter dem Entweder-oder widmen, möchten wir uns natürlich kurz vorstellen. 

IMG Alex 2200 1

Alex: Ich bin seit November 2017 bei der EffiCon und fast zur gleichen Zeit wie Florian eingestiegen, gehöre also mit zu den ersten Mitarbeitern von Stefan. Während eines Praktikums in Berlin, das war meine erste Personaler- bzw. Recruitingstation, hat Stefan mich kontaktiert, weil er für sein junges Unternehmen jemanden gesucht hat, der im Recruiting unterstützt. Wir haben uns auf Anhieb super verstanden. Seitdem haben sich auch meine Aufgaben besonders im Recruiting-Bereich sehr verändert.  Zuerst habe ich den Bereich mit aufgebaut und umstrukturiert, besonders was Active Sourcing angeht. Auch was Vorträge und ähnliches angeht, hat sich einiges getan.

IMG 2075 Justine

Justine: Auch ich habe mich nicht einfach so bei EffiCon beworben, sondern Alex bei einem seiner Workshops zum Thema Social Media Recruiting kennengelernt. Danach sind wir ins Gespräch gekommen und nach einiger Zeit meinte Alex, dass EffiCon gerade auf der Suche nach Verstärkung im Bereich Personalmarketing und Recruiting ist. Warum nicht? Kann man sich ja mal anhören – schließlich hat Alex nur von EffiCon geschwärmt und die Mischung aus Marketing und Recruiting empfand ich als interessant! Nach einem Kennenlerngespräch mit Stefan und Madlen habe ich mich dann relativ schnell entschieden, dass ich gern zur EffiCon-Familie wechseln will. Inzwischen bin ich schon seit über einem Jahr dabei.

9D9A5381 1 Kristin

Kristin: Ich bin die Frischeste hier und erst seit September da. Ursprünglich komme ich aus Niedersachsen, habe aber in Chemnitz studiert und fühle mich hier seitdem total heimisch. Ich habe EffiCon über meinen alten Arbeitgeber kennengelernt, es ging um ein Führungskräfte-Seminar, das ich durchgeführt hatte. Stefan hat mich auf die freie Vakanz im Recruiting aufmerksam und neugierig gemacht. Wir haben uns ein bisschen über die Stelle unterhalten und so klischeehaft es klingt: ich hatte Lust auf eine neue Herausforderung. Ich finde es übrigens sehr spannend, die vielen Menschen kennenzulernen, das Potential von ihnen zu erkennen und damit die Region zu stärken.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei uns aus?

Kaffee? Kaffee! Zuerst schauen wir nach den neuen Bewerbungen, für welche Projekte die Kandidaten infrage kommen und besprechen was in der Woche so ansteht. Und schwupps sind wir schon bei Kaffee Nr. 3. :-) Danach sind wir auch bereit, mit den Kandidaten ins Gespräch zu gehen und einen hoffentlich sympathischen Eindruck zu hinterlassen. Durch Kristin haben wir nun natürlich auch mehr Zeit, um uns über die strategische Komponente und das Zusammenspiel aus Recruiting und Marketing noch viel mehr Gedanken zu machen. Im nächsten Jahr wird es also noch spannender!

Alt oder neu?

Alex: Alt! Viele moderne Sachen bauen auf alten Sachen auf und werden neu erfunden, dabei sind sie nur abstrahiert.

Kristin: Deine Antwort klingt so schlau, das kann man nicht mehr übertreffen. Stimme für neu! Zumindest ist das meine aktuelle Meinung, weil ich gerade einen neuen Job habe.

Justine: Um Barney Stinson zu zitieren: Neu ist immer besser! Aber wer mich kennt weiß, dass ich mich gegen Neues oft sträube. Nach 2-3 Tagen habe ich mich dran gewöhnt und finde es dann viel besser.

Alex: Genau!! 3 Tage hör ich nur „mimimi“ von dir und dann läuft's doch ganz gut mit der Software. Der agile Prozess…

Gruppenbild Blog

Analog oder digital?

Alex: Auch alte Sachen immer digital. Zum Beispiel eine alte Serie, die man früher auf Kassette geschaut hätte, auf YouTube.

Kristin: Medien lieber digital, persönliche Kontakte eher analog.

Justine: To-do-Listen mache ich mir zum Beispiel lieber altmodisch mit Stift und Zettel. Ihr wisst: Abhaken macht Spaß. Kalender wiederum nur digital!

Film oder Serie?

Kristin: Serie! Es ist nämlich wie verhext. 10 Minuten vor Filmende schreit das Kind. Serien kann man auch später am Abend noch anfangen. Aktuell schaue ich die letzte Staffel von Homeland.

Alex: Also ich hätte auch immer Serie gesagt, aber ich mag inzwischen längere Filme viel lieber. „Good Fellas“ ist im Übrigen der beste Film!

Justine: Ich finde Serien besser, weil ich oft Probleme habe mich zu entscheiden. Dann bin ich einfach nur froh, wenn ich eine Serie gefunden habe, die viele Staffeln hat und mich für die nächsten Wochen versorgt.

Hoffentlich habt ihr einen guten Eindruck von uns gewinnen können. Wir (die nicht mehr so anonymen Kaffee-Junkies) suchen übrigens Verstärkung im Recruiting. Vielleicht haben wir DICH ja nicht total abgeschreckt! ;-) Hast du schon Erfahrung im Recruiting und kannst dir vorstellen, deinen (Arbeits-)Tag mit uns zu verbringen? Schreib uns 'ne Mail! 

Zurück