Google for Jobs Tutorial

Veröffentlich am 01.08.2018 Tags: #JobPostings #IT #JavaScript_Object_Notation

 

In den USA und in Teilen Europas bereits verfügbar, ist es nur noch eine Frage der Zeit bis Google for Jobs nach Deutschland kommt. Doch wie schafft man es, dass die eigenen Stellen bei Google for Jobs auftauchen? In diesem Blogbeitrag soll an einem Beispiel gezeigt werden, wie man seine Stellenanzeige fit für Google for Jobs macht.

Für die Optimierung von Stellenanzeigen nutzt man „strukturierte Daten“. Das sind kleine Quellcode-Schnipsel, die in den Seitenquelltext eingebettet werden. Diese enthalten die Daten in einer strukturierten Art und Weise, so dass Google diese Daten sehr einfach verarbeiten kann. Auf der Seite schema.org findet man die verschiedenen Typen der strukturierten Daten, die man nutzen kann.

 

Einbinden der strukturierten Daten für eine Stellenanzeige

 

Für Stellenanzeigen wird das Format „JobPosting“ (schema.org/JobPosting) verwendet. Dieses wird folgendermaßen als JSON/LD in der HTML-Datei eingebunden.

<script type=„json/ld“>

{

            @context: „schema.org"

            @type: „JobPosting“

}

 

</script>

 

Die Einbindung erfolgt innerhalb eines script-Tags, dessen Attribut type der Wert „json/ld“ zugewiesen wird. Zunächst wird der context gesetzt, der dieses Format spezifiziert. Das ist in diesem Fall die Webseite schema.org.  Der type definiert das Format der vorliegenden strukturierten Daten.

 

Attribute eines JobPostings

erforderliche Attribute:

datePosted: Das Datum, an dem die Stellenanzeige veröffentlich wurde im Format JJJJ-MM-DD

Beispiel: „datePosted“: „2018-01-04„

 

description: Die vollständige Stellenbeschreibung im HTML Format, wie sie auf der Webseite zu finden ist.

Beispiel: „description“:  „<p>Das ist die vollständige Beschreibung einer Stelle im HTML-Format</p>“

 

hiringOrganization: Die Firma, die den Job vergibt. Enthält als Subobjekt ein weiteres strukturiertes Objekt Organization mit den folgenden Attributen:

-    name (Name des Unternehmens)

-    sameAs (Verweis auf die Firmenwebseite)

Beispiel: „hiringOrganization“: {

                                                           „@type“: „Organization“

                                                           „name“: „Beispielunternehmen“,

                                                           „sameAs“: „https://www.beispielunternehmen.de“

                                               }

 

jobLocation: Die Adresse der Arbeitsstelle. Enthält als Subobjekt ein weiteres strukturiertes Objekt Place mit den folgenden Attributen:

-    adressLocality (Stadt)

-    streetAddress (Straße mit Hausnummer)

-    postalCode (Postleitzahl)

-    adressRegion (Land-Bundesland als ISO 3166-2 Code)

 

Beispiel: „jobLocation“:  {

                                               „@type“:    „Place“

                                               „adress“: {

                                                           „@type“: „PostalAdress“,

                                                           „addressLocality“: „Musterstadt“,

                                                           „streetAddress“: „Musterstraße 1“,

                                                           „postalCode“: „12345“

                                                           „addressRegion“: „DE-SN“

                                               }

                                      }

 

 

title: Der Titel der Stellenbeschreibung

Beispiel: „title“: „Software-Entwickler„

 

validThrough: Das Datum, bis zu dem die Stellenanzeige gültig ist. Dieses Attribut ist nur erforderlich, wenn es eine Deadline zur Bewerbung gibt.

Beispiel: „validThrough“: „2018-12-31„

 

empfohlene Attribute: 

employmentType: Der Typ des Anstellungsverhältnisses. Durch Google unterstützte Werte sind:

-    FULL_TIME (Vollzeit)

-    PART_TIME (Teilzeit)

-    CONTRACTOR (Auftragnehmer)

-    TEMPORARY (befristete Stelle)

-    INTERN (Praktikant)

-    VOLUNTEER (Volontär)

-    PER_DIEM (Tagelöhner)

-    OTHER (anderes Arbeitsverhältnis)

Beispiel: „employmentType“: „FULL_TIME„

 

baseSalary: Das Gehalt des Jobs. Enthält als Subobjekt ein weiteres strukturiertes Objekt MonetaryAmount mit den folgenden Attributen:

-    currency (Währung)

-    value (Gehalt als feste Zahl oder Spanne)
enthält als Subobjekt ein weiteres strukturiertes Objekt QuantitativeValue mit folgenden Attributen:

-    value (feste Zahl)

-    minValue (untere Grenze für Spanne)

-    maxValue (obere Grenze für Spanne)

Beispiel für eine feste Zahl: „baseSalary“: {

                                   „@type“ : „MonetaryAmount“

                                   „currency“: „EUR“

                                   „value“: {

                                               „@type“: „QuantitativeValue“

                                               „value“: 18.00

                                               „unitText“: „HOUR“

                                   }

                        }

 

Vollständiges JobPosting

 Code google Jobs2

Die vollständige Datei gibt es HIER  zum Download

 

Ob man alles richtig angeben hat, kann man mit dem Testtool für strukturierte Daten von Google (https://search.google.com/structured-data/testing-tool?hl=de ) überprüfen.

Dort hat man die Möglichkeit den erzeugten Quelltext des JobPostings anzugeben und diesen testen zu lassen. Alternativ kann man auch einen Link zu einer Webseite angeben, auf der das JobPosting eingebettet ist. Das Resultat für unser Beispiel ist im folgenden Screenshot zu sehen.

 

Uebersicht Google Jobs2

 

Wer sich noch weiter in die Thematik einlesen möchte, findet unter https://developers.google.com/search/docs/data-types/job-posting?hl=de und schema.org/JobPosting weitere Informationen.

 

Bei Fragen können Sie sich auch gerne per E-Mail an uns wenden: christoph.pfoertner@efficon.eu

Zurück