Innovation durch Design Thinking

Veröffentlich am 25.01.2019 Tags: #Workshop #DesignThinking #MINT

Auch in diesem Jahr sind wir wieder an sächsischen Hochschulen und Universitäten unterwegs, um unsere Ideen in verschiedenen Workshops mit euch zu teilen.

Neben bereits etablierten Themen, werden wir an der TU Dresden erstmals ein Seminar zum Thema Design Thinking anbieten. Davon habt ihr noch nie etwas gehört? Kein Problem ;-)


Es handelt sich dabei um einen interdisziplinären Ansatz zur Problemlösungsfindung. Von vielen als alter Wein in neuen Schläuchen verkannt, ist Design Thinking so viel mehr. Es lebt von der offenen Kommunikation von Ideen, der Visualisierung dieser und vor allem auch vom Scheitern. Besonders Green Field Projects, also Vorhaben, die auch gedanklich auf einer grünen Wiese starten, erfreuen sich in den deutschen Führungsetagen der Zuhilfenahme von Design Thinking – Workshops. Hier ist der Denkansatz durch ganz unterschiedliche Herangehensweisen eines jeden Einzelnen bestens geeignet, um aus eingefahrenen Prozessen herauszukommen. Außerdem wird die Möglichkeit geschaffen, aus einem längst etablierten System auszubrechen und Freiraum für Innovationen zu schaffen.

arbeiten arbeitsplatz bildschirm 908285

Ebenfalls in Planung ist ein Workshop zu den Themen Rhetorik, Kinesik und Dialektik, der jungen Akademikern beim Ausbau ihrer Präsentations- und Kommunikationstechniken unterstützen soll. Mehr zu den Inhalten erfahrt ihr bald hier im Blog!

Aber auch unserem altbewährten Workshop-Programm bleiben wir treu, denn nach wie vor setzen wir den Schwerpunkt auf die Vorbereitung und Qualifizierung für den Berufseinstieg junger Absolventen aus dem MINT-Bereich. Vor allem der Auf- und Ausbau von Softskills für eine erfolgreiche Bewerbung steht dabei im Mittelpunkt. Scheinbar profane Themen, wie das Erstellen von Bewerbungsunterlagen und die Simulation von Vorstellungsgesprächen, kombinieren wir mit Inhalten zur Gehaltsstruktur in Sachsen. Außerdem geben wir wertvolle Tipps für die Gehaltsverhandlung mit dem zukünftigen Arbeitgeber.
Auch das Networking kommt 2019 nicht zu kurz. Wie baue ich mir also als Student oder Professional ein Netzwerk auf, dass es mir leicht macht einen Job zu finden und den Übergang von der Uni ins Berufsleben möglichst nahtlos zu gestalten?

Besonders am Herzen liegt uns hier natürlich, die Teilnehmer der Workshops von unserer Region zu begeistern und unseren Beitrag zu leisten, möglichst viele Absolventen hier in Sachsen zu behalten.
Durch die Wissensvermittlung erhoffen wir uns zudem, neben der angenehmen Workshop-Zeit und der Abwechslung vom Alltag im Büro, zusätzlich motivierte und interessante Menschen kennenzulernen, die sich unserer EffiCon-Familie anschließen und zukünftig innerhalb unserer Projekte Unterstützung leisten möchten.

Ihr habt Fragen zu den verschiedenen Workshops? Raik Heinemann freut sich auf euren Input! :-)

Zurück