Unsere Region. Deine Zukunft.

Nichts ist beständiger als die Veränderung

Veröffentlich am 21.06.2019 Tags: #HR #EffiCon

Heute aktuell, morgen schon vergessen. So ist es! Die Welt ist schnelllebig und voller Veränderung.
Naja, so ist das in unserer VUCA Welt eben, oder?
VU…-was fragt ihr euch?
VUCA ist ein Akronym aus den Wörtern:

Volatility (Flüchtigkeit/ Unbeständigkeit)
Uncertainty (Ungewissheit)
Complexity (Komplexität)
Ambiguity (Mehrdeutigkeit).


Dabei bezieht sich die Volatilität auf die Schwankungen über den zeitlichen Verlauf. Gut vorstellen kann man sich diese am Beispiel der Aktienkurse. In kurzer Zeit können sich die Kurse schnell und intensiv ändern.
Die Ungewissheit beschreibt hier, dass man nie einschätzen kann, wie sich etwas ändern wird. Die Ereignisse sind also unvorhersehbar und damit ungewiss.
Als Komplexität versteht man hier, dass es sehr viele Einflussfaktoren gibt, welche voneinander abhängig sind und damit Einfluss auf die Komplexität des gesamten Systems nehmen.
Ambiguität steht für die Mehrdeutigkeit einer Situation oder Information.

Was zunächst komisch klingt, hat einen ernsten Hintergrund.

Erstmals wurde VUCA im Militär vom U.S. Army War College in den 1990er Jahren benutzt und diente der Beschreibung der multilateralen Welt nach dem kalten Krieg.
Wie der Begriff auch damals schon genutzt wurde, um Veränderungen zu beschreiben, so ist es auch heute. VUCA beschreibt die moderne Welt mit all ihrer Schnelllebigkeit und ihren Veränderungen. Diese Veränderungen sind im Besonderen für Unternehmen schwer abzufangen. Früher gab es dafür ein Change-Management, welches sich mit eben diesen Themen beschäftige. Dabei wurde eine Veränderung im Unternehmen begleitet und nach einer gewissen Zeit abgeschlossen. Sie hatte also einen Anfangspunkt, sowie ein klar gesetztes Ziel.
Auch wenn es damals schon schwer war Veränderungen umzusetzen, ist es heute noch um einiges schwerer. Während früher nämlich der Vorgang der Veränderung irgendwann abgeschlossen war, läuft er heute immer weiter.
Die Welt ist schnelllebig und voller Innovationen, immer im Wandel. So müssen Unternehmen heute auch sein. Flexibel, veränderungsfreudig, permanent darauf eingestellt etwas zu ändern. Der Klassiker: „So haben wie das aber immer schon gemacht!“ hat (hoffentlich) längst ausgedient. Weil das in einigen Unternehmen aber noch nicht ganz etabliert ist, wird die VUCA-Welt oft ein wenig negativ betrachtet.

Wie sollte man aber mit Veränderungen umgehen? VUCA!
Schon wieder VUCA?

Ja, genau. Denn neben der obenstehenden Bedeutung gibt es auch noch eine weitere, deutlich optimistischere. In diesem Fall steht VUCA für vision, understanding, clarity und agility.
Im Gegensatz zur ersten Bedeutung wird hier also positiv in die Zukunft geschaut. Statt Unsicherheit wird hier Verständnis in den Vordergrund gestellt, statt Ungewissheit Klarheit. Somit vermittelt VUCA in dem Fall ein Vorgehen, welches die Veränderungen akzeptiert, bzw. sie sogar ins Firmenkonzept aufnimmt.
Man sollte also auf die Zukunft bedacht sein, die Entwicklungen und Veränderungen verstehen, und flexibel genug bleiben, um diese abzufangen und umzusetzen, denn: Veränderungen sind nicht zwangsweise schlecht. Altmodisch ausgedrückt: Abwechslung ist die Würze des Lebens. Aber man kann es auch fancy als VUCA bezeichnen. ;-)

Zurück