Unsere Region. Deine Zukunft.

Reverse Recruiting: Sozialleistungen

Veröffentlich am 18.01.2019 Tags: #Recruiting #Fachkräftemangel #EffiCon

Ein allgemein bekanntes Sprichwort besagt ja: „Geld regiert die Welt“. Doch dass „Geld allein nicht glücklich macht“, wissen wir auch alle.
Schon lange sind angemessene Gehälter nicht mehr das einzige Mittel von Unternehmen, um neue Talente zu gewinnen oder auch aktive Mitarbeiter zu binden. Daher sollten sich alle Unternehmen dringend mit dem Thema Sozialleistungen auseinandersetzen. Darunter versteht man alle Leistungen des Arbeitgebers, die zusätzlich zum vereinbarten Lohn gezahlt oder gewährt werden. Dabei können neben den aktiven Mitarbeitern unter anderem auch deren Angehörige und die Unternehmensrentner profitieren.
So sind zum Beispiel vermögenswirksame Leistungen oder der Arbeitgeberzuschuss zur betrieblichen Altersvorsorge aktive Sozialleistungen. Grundsätzlich ist es jedem Unternehmen freigestellt, ob es seinen Mitarbeitern zusätzliche Sozialleistungen zukommen lassen will. Dennoch gibt es Unternehmen, die durch Tarifverträge an bestimmte Sozialleistungen gebunden sind.

Zudem lassen sich folgende Sozialleistungen unterscheiden:

geldliche Leistungen (Urlaubs- & Weihnachtsgeld, vermögenswirksame Leistungen, Zuschuss zu Kindegartenbeiträgen, …)
Sachmittelversorgung (Verpflegung, Arbeitsschutzkleidung, …)
Sachmittelverbilligung (Personalrabatte)
Dienstleistungen (betriebliche Altersvorsorge, Betriebskindergarten, …)

Wir setzen mit einer Vielzahl von attraktiven Sozialleistungen ein Zeichen der Anerkennung gegenüber unseren Mitarbeitern. Unter anderem gewähren wir vermögenswirksame Leistungen, sparen in eine betriebliche Altersvorsorge und zahlen Kindergartenfreibeträge. Zudem wurde erst kürzlich eine Gesundheitsprämie im Zusammenhang mit der Ticket-Plus-Card eingeführt. Damit erhält jeder Mitarbeiter einen monatlichen Bonus von uns. Außerdem versuchen wir stetig zusätzliche Benefits für unsere Mitarbeiter zu organisieren.
Neben den Sozialleistungen gibt es natürlich noch einige andere Punkte, um die Mitarbeiter glücklich zu machen. Mehr dazu erfahrt ihr schon im nächsten Monat.
Falls ihr den ersten Beitrag zum Thema verpasst habt, schaut einfach hier vorbei!

Zurück