Unsere Region. Deine Zukunft.

Reverse Recruiting: Unternehmenskultur

Veröffentlich am 05.04.2019 Tags: #Recruiting #EffiConFamilie

„Das haben wir aber schon immer so gemacht…!“ Jetzt werden sich einige sicher denken: Was? EffiCon steht doch für Innovation und ist gegen alte, verstaubte Strukturen!?
Sind wir auch. Aber wenn es um unsere Unternehmenskultur geht, dann halten wir gern an Traditionen fest. Wie ihr wisst, steht für uns ganz klar die familiäre Atmosphäre im Mittelpunkt – das war schon immer so und wird sich auch nicht ändern, egal wie groß unsere EffiCon-Familie noch wird.


Erfahrungsgemäß ist den meisten Bewerbern sehr wichtig was ein Unternehmen – abgesehen vom Gehalt – „sonst noch so“ zu bieten hat. Unter anderem zeigt sich das auch auf verschiedenen Bewertungsplattformen, wie KUNUNU oder Glassdoor. Bewertungen gibt man nämlich nicht mehr nur bei Amazon oder Ebay, sondern auch seinem Arbeitgeber kann man inzwischen ein Online-Zeugnis ausstellen.
Eine motivierende, aktivierende und wertschätzende Unternehmenskultur ist für alle Beteiligten nicht nur viel angenehmer, sondern wirkt sich langfristig auch auf den Unternehmenserfolg aus. Die Mitarbeiter sollen dadurch sogar zu ihren Höchstleistungen befähigt werden, schließlich sind zufriedene Kollegen gleichzeitig auch die motivierteren „Arbeitskräfte“. Grund genug für uns, sich näher damit zu beschäftigen. :-)

 

Kultur2


Fassen wir also kurz die Eigenschaften einer solchen Unternehmenskultur zusammen. Wichtig sind die Punkte

• wie sich die Führung verhält,
• wie der Arbeitsalltag organisiert ist,
• welche Wertschätzung im Unternehmen herrscht,
• welche Werte spürbar gelebt werden,
• an welchen Vorbildern sich die Mitarbeiter orientieren und
• wer was wie vorlebt.

Wie macht sich Unternehmenskultur bemerkbar? Sie zeigt sich vor allem immer dann, wenn ein neuer Mitarbeiter fragt: Warum machen wir das so – und nicht anders?
Es handelt sich also um ein bestimmtes Verhalten, welches von den Kollegen als „normal“ empfunden wird, weil es schon immer so gelebt wird. Gründe für ein bestimmtes Verhalten sind oft schon gar nicht mehr nachvollziehbar. Das schöne daran ist, dass die Kultur einerseits die Mitarbeiter prägt, aber andererseits die Kultur auch durch die Mitarbeiter beeinflusst wird. So ist auch in diesem Sinne jedes neue Teammitglied eine Bereicherung für das Unternehmen und trägt automatisch zum sogenannten Betriebsklima bei.


Wie ist es an eurem Arbeitsplatz…ist der Mensch nur Mittel zum Zweck oder steht der er tatsächlich im Mittelpunkt?

Zurück